• de
  • en

VISE_cornerNachdem ich nun meine erste Skulptur in Stuttgart präsentierte, arbeite ich gerade an neuen Arbeiten mit dem interessanten Material. Die ersten Entwürfe warten nun umgesetzt zu werden.
Zur Previsualisierung nutze ich gerade eine Testversion der Render Engine “KeyShot” von LUXION.

Weitere Werke sind in der Planung und werden in Kürze präsentiert.

 

 

 

NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
dollar-58
dollar3
dollar5
dollar4
dollartwist
vise_corner
vise_sculpture_02
vise_sculpture_02_b
vise_wall_steel

DSC_0163_web

Wie bereits angekündigt bin ich dabei mich künstlerisch umzuorientieren. Ich kehre in gewisser Weise zurück zu meinen Wurzeln.
Als Werkstoff wählte ich Metall – einem Material, welches für mich unmittelbar mit Kunst im öffentlichen Raum verbunden ist.
Ich arbeite gerade an weiteren Wandinstallationen und Skulpturen.

Mein erstes Werk dieser Reihe wurde in der neuen URBAN ART GALLERY im Zentrum von Stuttgart vorgestellt. Neben einem Triptychon – einem reliefartigem Werk – ist dort die 1,90 x 1,40 m große Skulptur bis zum 29.03.2014 zu sehen.

 

 

 

 

 

NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail
plakat-urban-playground
dsc_0163_web
dsc_0124
dsc_0248
train_600px
01
02
03
04
05

 

urban playgroundNeueröffnung URBAN ART GALLERY und

der Ausstellung URBAN PLAYGROUND in Stuttgart
Eröffnung: Samstag, 1. März 2014, 19–23 Uhr
Ausstellungsdauer: 5. März bis 29. März 2014

 

Ein neues Forum für die urbane Kunst

Die Stuttgarter Kunstszene ist schon bald um eine neue Plattform reicher.
Die URBAN ART GALLERY öffnet ihre Türen in Stuttgart-Mitte erstmals am Samstag, den 01. März.

 

Graffiti und Street Art stellen eine der lebendigsten und einflussreichsten Jugendkulturen der Welt dar. Doch nicht selten werden die Kunstwerke an Wänden im öffentlichen Raum kritisch beäugt, stellen sie doch einen illegalen Eingriff in den Stadtraum dar. In den letzten Jahren hat sich das Bild der urbanen Kunst, wie beide Szenen zusammengefasst werden, allerdings gewandelt: Urban Art findet immer mehr Beachtung auf dem Kunstmarkt, bei Sammlern und Kunstinteressierten aller Couleur und hält mittlerweile auch weltweit in Galerien Einzug. In Stuttgart eröffnet daher am 1. März von 19–23 Uhr die URBAN ART GALLERY und bietet somit einen neuen Hot Spot für die Kunst von der Straße.

 

Zentral gelegen in der Stuttgarter Stadtmitte und auf insgesamt rund 300 qm Ausstellungsfläche sollen künftig nationale wie auch internationale Künstler eine Plattform bekommen und ihre Werke präsentiert werden. „Wir wollen damit die Lücke schließen, die zwischen dem etablierten Galeriebetrieb und der Subkultur existiert und die urbane Kunst vor allem auch außerhalb des illegalen Milieus stärker in der Kunst- und Kulturszene verankern“, kommentieren die beiden Gründer der URBAN ART GALLERY, der Stuttgarter Künstler Marc C Woehr und der Grafikdesigner Daniel Unger, beide selbst seit über zwei Jahrzehnten in der Szene aktiv.

 

Ziel ist es die URBAN ART GALLERY zur ersten Adresse für urbane, zeitgenössische Kunst in Süddeutschland zu machen. Die URBAN ART GALLERY positioniert sich bewusst außerhalb des illegalen Milieus und der Jugendzentren und präsentiert international bekannte Künstlerinnen und Künstler. Gleichzeitig bietet sie Freunden und Sammlern von urbaner Kunst eine Plattform zum Sammlungsaufbau und -ausbau.
Unter dem Begriff der Urban Art werden verschiedene Kunstrichtungen vereint, die ihre Wurzeln im (Post-)Graffiti, der Stencil Art oder allgemein der Street Art haben. Sie weist mittlerweile ein weit reicheres Vokabular auf und kann in ihrer Bandbreite, Ausdrucksformen und Techniken sehr vielfältig sein. Längst sind die Grenzen zwischen etablierter und subkultureller Kunst fließend, wodurch eine gegenseitige Befruchtung spürbar wird.
Neben der Galerieeröffnung startet an diesem Tag auch die erste Ausstellung „URBAN PLAYGROUND“. Die Besucher erwarten rund 50 Werke von international bekannten Künstlern, u.a. 123Klan, VISEone, Marc C. Woehr und STF Moscato.
Das Kreativstudio 123Klan (Montreal) wurde 1992 in Frankreich von einem der bekanntesten französischen Graffiti-Paare, Scien und Klor, gegründet.
Wolfgang Ohlig alias VISEone, ist ein International bekannter Designtoy-Künstler (Vinyl Toys), der ursprünglich aus der Graffiti-Szene kommt.
Die Arbeiten von Marc C Woehr (Stuttgart) wurden bereits international auf großen Kunstmessen gezeigt, u.a. in London, Mailand, Los Angeles und Washington DC.

 

Darüber hinaus sind Werke von STF Moscato (Marseille), Juliah (Stuttgart), Peter Hauer (Stuttgart), Stani the Giant (Augsburg), Ole Kiosk (Stuttgart), Marco Hühn (Augsburg), Dingo (Stuttgart),
Phixe21 (Stuttgart), Sebastian Wolf (Marktoffingen), Frerk (Stuttgart), Linnch (Belgrad), KDP (Stuttgart) und Marcel D’Apuzzo (Stuttgart) zu sehen.
Die Ausstellung ist bis zum 29. März 2014 zu sehen. Die Öffnungszeiten sind mittwochs von 14 bis 16 Uhr und freitags von 17 bis 21 Uhr. Weitere Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.
Ein weiteres Highlight ist die Teilnahme an der Langen Nacht der Museen in Stuttgart am 15.02.14 mit stündlichen Führungen durch die Ausstellung.

qeehenna03 Neue Kooperationsarbeit mit Carbotaurus. Ein 8″ Qee, den ich schon lange unbearbeitet im Regal stehen hatte erglänzt dank Carbotaurus in neuem Look.

_DSC0365_bearb

Im Dezember fuhr ich nach Köln in die RTL EXCLUSIV Redaktion um Frauke Ludowig ihren Qee zu überreichen.

qees-soldoutAm 11.Dezember gingen die 5 verbliebenen Qees der CLOSER SMILE GALA ab 8:00 Uhr bei WESTWING online und waren bereits nach 25 Minuten ausverkauft. Somit ergibt sich ein Gesamterlös für die Umckaloabo Stiftung mit ihren Botschaftern Judith & Axel Milberg von 9000,- Euro!

16vor-screenMarcel Pinger von 16vor besuchte mich vor einigen Tagen – herausgekommen ist ein schönes Portrait auf der Webseite, die auch regelmäßig regionale Künstler featured.

Den Artikel findet man hier: “Spielzeug als Designobjekt”

viseonelogo

Für 2014 habe ich einige Pläne, über die ich demnächst hier berichten werde.
Ich werde nicht mehr an so vielen Groupshows teilnehmen, da ich einfach zu viele eigene Projekte vor habe, die ich in Ruhe umsetzen möchte.

Aber mit Sicherheit darf man neue Arbeiten für 2014 von mir erwarten!